Zwergorange - Citrofortunella mitis (Calamondin)

Boden: durchlässig
Standort: hell bis sonnig
Herrkunft:
Höhe: (im Freien) 300 cm
Breite: (im Freien) 200 - 300 cm
Wuchsrichtung: buschig
Blätter: immergrün
Blattfarbe: grün
Blüte: Mai, Juni
Blütenfarbe: weiß
Pflege:
Feuchtigkeit:
Winterhart: nein
Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden II
Klasse:
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Rautengewächse (Rutaceae)
Unterfamilie:
Tribus:
Untertribus:
Gattung: Kumquats
Art:
Wissenschaftlicher Name: Fortunella

Citrofortunella mitis sieht den anderen Citrus-Arten sehr ähnlich, sie ist jedoch eine aus China stammende Kreuzung aus Mandarine (C. reticulata) und Kumquat (Fortunella). Im Gegensatz zu den Citrus Arten eignet sich Citrofortunella gut für die Kultur in Wohnräumen. Durch die Kreuzung mit Kumquat ist der Wuchs von Natur aus sehr kompakt und dicht. Die Krone nimmt nur langsam an Größe zu und erreicht auch im Alter in Kübelkultur selten mehr als 1,5-2 m. Die rundlichen Blätter sind mittelgroß (3,5-4 cm x 7-8 cm), ebenso die die herrlich süß duftenden weißen Blüten (2-2,5 cm). Die Hauptblüte fällt in die Frühlingswochen, kann sich je nach Überwinterung und Konstitution der Pflanzen jedoch ebenso in den Sommer oder Herbst verschieben. Der jährliche Fruchtansatz ist sehr reich. Auch überreife Früchte hängen noch lange dekorativ an den Zweigen, bevor sie abfallen. Obwohl sie kleinen Mandarinen ähneln, ist ihr Fruchtfleisch sauer und bitter. Man kann es aber sehr gut zum Einkochen (z.B. Marmelade) oder Würzen (z.B. für Süßspeisen, Soßen) verwenden.

Standort:

luftiger Standort, sie kann im Sommer im Freien stehen, muß dort aber vor sehr starker Mittagssonne geschützt werden.

Licht:

hell bis sonnig, zu starke Mittagssonne sollte aber vermieden werden

Temperatur:

20°C, im Winter 5-10°C

Feuchtigkeit:

mäßig mit weichem Wasser gießen, bei sonnigem Stand ist der Wasserbedarf sehr hoch. Zu viel Nässe führt schnell zu Wurzelfäule. Im Winter weniger gießen. Den Wurzelballen aber nie austrocknen lassen.

Vermehrung:

Kopfstecklinge bewurzeln im Sommer bei ca. 20°C Bodenwärme.

Erde:

saure, durchlässige Erdmischung

Dünger:

von Frühjahr bis Herbst alle 2 Wochen mit Blumendünger gießen

Umpflanzen:

bei Bedarf im Frühjahr ca. alle 2 Jahre, ältere Pflanzen jedoch seltener