Keulenlilie - cordyline fructicosa

Wasser: mäßig gießen
Standort: hell, keine direkte Sonne
Herrkunft: Asien, Australien
Höhe:
Breite:
Wuchsrichtung: aufrecht
Blattfarbe: schwarz/rot
Blüte:
Blütenfarbe:
Früchte:
Temperatur: Zimmertemperatur
Düngung: im Sommer alle 1 bis 2 Wochen
Vermehrung: durch Kopfstecklinge
Überwinterung: mind. 18°C
Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Lomandroideae
Tribus:
Untertribus:
Gattung: Keulenlilien
Art:
Wissenschaftlicher Name: Cordyline

Keulenlilien sind eine Pflanzengattung der Spargelgewächse. Viele Arten, die früher in dieser Gattung waren, wurden in die Gattung Dracaena gestellt. Cordyline bilden keulenförmige Speicherknollen an den Wurzeln. Einige Arten und Sorten sind Zierpflanzen. Manche Arten und besonders ihre Sorten besitzen bunte Blätter, oft rot, deshalb verwendet man sie als Zierpflanzen in frostfreien Gebieten in Parks und Gärten, aber auch als Zimmerpflanzen.
Sie wachsen, je nach Art, als Bäume, Sträucher oder Halbsträucher. Manche werden in ihrer Heimat bis zu 15 Meter hoch. Stammlose Arten erreichen ca. 180 cm. Es gibt Arten mit schwertförmig ungestielten Blättern und andere mit breiten gestielten Blättern. Manchmal auch mit starken Blattadern. Die Blattfarben reichen von grün über grün-weiß bis gelb-grün-rosa und grün-rot.

Pflege:

Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist notwendig.

Gießen und Düngen:

Gleichmäßig feucht halten, aber Staunässe vermeiden. Düngen alle acht bis vierzehn Tage. Die Cordyline fruticosa 'Red Edge' ist z.B. salzempfindlich (Überdüngung) und bekommt dann schnell braune Blattspitzen.

Pflanzenschutz:

Rote Spinne und Schildläuse bei Lufttrockenheit möglich.